2015/06/24

SHOPPINGVERBOT! ÜBER DEN ALLGEMEINEN KONSUMWAHN


"Brauche ich wirklich das 10. gestreifte Oberteil?" 

"Brauche ich  noch einen Gürtel?" 

"Werde ich dieses Kleid mehr als ein Mal anziehen?"


"Sonst bin ich auch so öko, auch in diesem Punkt sollte Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen." 


Neulich las ich mich durch ein Fashionforum und stieß auf einen Thread mit Shopping Hauls. An sich, nichts besonderes, Shopping Hauls werden auf Youtube oder auch auf Blogs täglich hochgeladen und es wird als normal empfunden, sich jeden Monat einen ordentlichen Shoppingtag zu gönnen. 
Und ich gebe es zu, ich bin auch nicht ganz unschuldig, denn ich will nicht wissen, wie viele DM oder Shopping Hauls ich auf meinem Blog schon veröffentlicht habe, ganz davon zu schweigen, wie gerne ich Shopping Haul Videos gucke. 

Einen Denkanstoß gab mir dieser Post von Clothes&Camera. Ich habe meinen Kleiderschrank nochmal umsortiert und ich muss sagen: ich habe mehr als ich brauche, theoretisch muss ich die nächsten zwei Jahre nicht mehr shoppen gehen! Und das Schlimmste: Ich habe Kleidung, die ich nur ein Mal oder (noch schlimmer) kein einziges Mal bisher getragen habe! 

Dies führte zu meinem ersten Fazit: Für Nachhaltigkeit sollte man lieber in ein qualitativ hochwertiges Teil investieren, dieses aber auch lange tragen. Noch besser: in leicht kombinierbare Teile investieren, statt in schwer kombinierbares (zB. meine hellgrüne Hose, die ich fast nie anziehe!). 

Ich denke, dass alle schon Mal von den schlimmen Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern gehört haben und auch dazu hat Carmen von Clothes&Camera Videos verlinkt, die grauenhaftes zeigen. 

Abgesehen davon, erschreckt mich dieser Konsumwahn, auch mein eigener. Warum geben wir so viel Geld für so viel Kleidung aus? Ist es das wirklich wert? Augsburger Allgemeine hat hier einen ziemlich gutes Interview zum Thema Shoppingwahn und Shoppingverbot veröffentlicht. 

Und dann kam mein zweites Fazit: Wie viel Geld würde ich eigentlich sparen, wenn ich nur das Nötigste Shoppen würde? 
Und deshalb erlege ich mir einen Shoppingverbot auf mit kleinen Einschränkungen, denn wenn etwas wirklich benötigt wird, dann sollte es gekauft werden. 

Ansonsten werde ich das Geld für Reisen sparen, weil Klamotten mich noch lange nicht so glücklich machen können, wie eine Reise. 

Ich werde bald meinen letzten Shoppinghaul für dieses Jahr posten und damit auch abschließen! :) 

Seid ihr interessiert an Updates, wie es ist, unter einem Shoppingverbot zu stehen? 


7 comments:

  1. Sehr tolle Gedanken. Ich erkenne mich darin ziemlich wieder. Ich habe auch Teile in meinem Schrank, die ich tatsächlich noch nie (!) angezogen habe. Irgendwie wirklich traurig. Aber das waren dann meistens keine Sachen die ich mir von meinem eigenen Geld gekauft habe, weil da achte ich dann schon immer mehr drauf. Das mache ich seit längerer Zeit sowieso schon. Ich kaufe kaum noch bunte Sachen, weil ich die sowieso nur ganz selten trage. Und auch ansonsten denke ich vorher darüber nach, ob ich die Sachen gut kombinieren kann und auch wirklich tragen werde. Aber so ein komplettes Shoppingverbot - das würde ich nicht durchhalten. Ich lebe auch schon immer viel Geld beiseite um mir Reisen und wichtigere Dinge leisten zu können. Aber ab und zu muss so eine kleine Belohnung dann doch mal sein :D Ich bin gespannt, ob du es durchhälst. Das musst du dann unbedingt berichten!

    Liebste Grüße ♥ MS
    Sparkle & Sand

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich werde hier immer wieder Updates dazu veröffentlichen :) was die ungetragenen Sachen angeht: Diese Sachen gefallen mir tatsächlich noch, aber das sind solche "Exoten", zu denen ich keinen passenden Schmuck habe oder sie einfach nicht so gut kombinieren kann.
      Ich bin selber gespannt, wie lange das gut geht mit dem Shoppingverbot :D ..

      Delete
  2. Der Gedanke dahinter gefällt mir echt gut. Habe mich selbst schon oft gefragt, ob ich das nun wirklich brauche da ich schon so viele habe. Allgemein der Gedanke was man alles besitzt und wozu man alles Geld ausgegeben hat. Vor allem auch wie viel Geld man für verschiedenes, oft auch Kleinigkeiten, ausgegeben hat.
    Ich selbst stelle es jeden Monat wieder fest, dass mir als Student immer wieder das Geld knapp wird weil ich viel zu oft Dinge kaufe die ich eigentlich gar nicht benötige. Dabei könnte ich das Geld für sovieles gebrauchen das wichtiger ist, zum Beispiel der Semesterbeitrag (der schon wieder teurer geworden ist) oder eben den Urlaub den ich mir so wünsche.
    Habe mir für diesen Monat wieder vorgenommen zu sparen, aber der Blick auf mein Konto hat mir mal wieder gesagt dass es wieder nicht fhnktioniert hat :/
    Ich wäre echt froh wenn du weiterhin darüber bloggen könntest, wie es dir damit ergeht und ob du es durchalten kannst.
    Tolle Motivation auch für mich nochmal um es mal ernsthaft anzugehen das Shoppingverbot. :)

    Ganz liebe Grüße
    Johanna
    http://dream-factory-of-my-world.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ohja so geht es mir auch immer, meistens ist das irgendeiner Schnick-Schnack, den man absolut nicht braucht. :)

      Delete
  3. Ich versuche in letzter Zeit auch mehr auf Qualität statt Quantität zu achten!
    Die Umstellung ist gar nicht so einfach :D
    Ich finde es super, dass du einen Post dazu schreibst und dein Blog auch echt klasse <3
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    ReplyDelete
  4. Wow, das ist ja ein tolles Vorhaben, da könnte ich mir ruhig eine Scheibe abschneiden!

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    ReplyDelete
  5. Ganz tolles Projekt, bin gespannt auf Updates :)

    Liebste Grüße,
    Tina

    ReplyDelete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...