2015/07/25

POSITANO - ZUSTÄNDE (FAST) WIE IM PARADIES

Und dann waren wir da. 
Im Paradies. 

Aber leicht war der Weg dorthin nicht. :D

Es fing schon mit der Katastrophe an, dass wir eigentlich nach Amalfi wollten, die Busverbindung aber ausgefallen ist und wir uns kurzfristig für Positano entschieden haben.  Lasst euch eins gesagt haben: im Süden Italiens muss man spontan sein und so wie die Italiener gelassen bleiben, auch wenn mal in letzter Sekunde die Busverbindung ausfällt. 
Was wäre das Leben ohne unvorhersehbarer Momente? 

Aber das abenteuerlichste kommt noch: 
wenn es bergauf nach Positano geht, wird die Straße mit einem Mal plötzlich so eng, dass es in Deutschland als eine Einbahnstraße durchgehen könnte, in Italien aber Reisebusse in beide Richtungen sich aneinander vorbeidrängen müssen und mitdazu sind die Straßen an der Amalfiküste wirklich sehr kurvig! 
Diese Fahrt kostete einige Mitfahrer den einen oder anderen Aufschrei! :D 


Dieses Abenteuer hat sich aber gelohnt. Die Bushaltestelle ist oben und man muss die Treppe nach unten gehen, die zum Strand führt und diese Treppe schlängelt sich durch die ganzen Hotels und Shops, die alle auf dem Berg stehen. 
Runter zu gehen ist ein Abenteuer für sich, denn es gibt nicht nur eine Treppe, es gibt ganz viele gleich aussehende Treppen, die alle in verschiedene Richtungen führen. Man könnte denken, man müsste Hauptsache bergauf gehen, um sich nicht zu verlaufen, aber ich habe es trotzdem geschafft. 

Der Strand ist ein Steinstrand und tut sehr unter den Füßen weh, vor allem bei 40° im Schatten. Trotzdem habe ich es gern in Kauf genommen, denn dafür war das Wasser angenehm kühl und weil es gleichzeitig ein kleiner Hafen ist, hatte das Ganze einen besonderen Flair. 


Besonders schön fand ich die vielen bunten Häuschen und die süßen Hotels (es handelt sich um 5* Hotels). 
Falls ihr an einen Besuch denkt, dann kann ich euch nur empfehlen, mit dem Bus anzureisen statt vor Ort im Hotel zu bleiben, denn ich finde, dass ein Tag ausreicht und da der Strand kostenfrei ist, wird es sehr günstig, zumal es sich um eine Luxusgegend handelt. :D 

Aaaaaber dann wollten wir zurück. Und das gestaltete sich nicht so leicht, denn man weiß nie, wann die Busse kommen. Steht die Ankunftszeit bei 17:30, so kann man damit rechnen, dass der Bus um 17:45 allerfrühstens kommt. Und wenn er kommt, kann es schon Mal vorkommen, dass da kein Platz mehr frei ist. 


Die Amalfiküste ist die schönste Küste Italiens, keine Frage und in Positano muss man gewesen sein. 

4 comments:

  1. Das sieht wirklich bezaubernd schön aus, Liebes! <3 Ich war vor zwei Jahren ebenfalls dort und stimme dir total zu.
    LG Susie
    Hier geht’s zu meinem Blog, würde mich total freuen, wenn du mal vorbei schaust

    ReplyDelete
  2. Oh wooow!!! *-*
    Die Fotos sind ja traumhaft schön! Da wäre ich jetzt auch so gerne!! :)

    Liebe Grüße, Ly
    City Talk

    ReplyDelete
  3. Das sieht ja wunderbar aus! Ein Ziel mehr auf meiner Bucketlist ;)

    xx

    ReplyDelete

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...